Abiturfeier 2018 – Motto weckt Erinnerungen

22. Jul 2018

Einem Unbeteiligten muss man das höchst einfallsreiche Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs an der Willy-Brandt-Gesamtschule erst erklären. Was soll das heißen: The last 90s – Nach uns kommen nur noch Nullen. Es bezieht sich darauf, dass das Geburtsdatum aller Abiturientinnen und Abiturienten (bis auf eine Ausnahme) letztmalig noch im vergangenen Jahrtausend liegt, also in einer Zeit, als in Deutschland noch mit D-Mark bezahlt wurde, wie Oberbürgermeister Bernd Tischler in seiner Rede sagte. Das weckt ja geradezu nostalgische Erinnerungen. An den Schulen in NRW gab es noch keine zentral gestellten Prüfungen, bei Klausuren musste noch niemand sein Handy abgeben, weil niemand eins besaß, und Mottowochen waren ebenfalls unbekannt. Doch eines gab es ganz am Ende des letzten Millenniums schon, genauer gesagt 1999, nämlich die erste Abiturfeier an der WBG.. Mit dem diesjährigen Abiturjahrgang hat die Schule also zum 20. Mal eine Abiturientia verabschiedet. So gesehen ist das Abitur 2018 (das erste unter der neuen Abteilungsleiterin Frau Beckmann) auch ein kleines Jubiläum für die Schule. Bei der Feier selbst – wie immer ein gelungener Mix aus Redebeiträgen und musikalischen Darbietungen – stach sicherlich das Gesangssolo von Elif Kaya mit Louis Armstrongs What a wonderful world heraus. Gekrönt wurde die Veranstaltung natürlich von der feierlichen Überreichung der Reifezeugnisse an die frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten durch die kommissarische Schulleiterin, Frau Dr. Bröker.