Nachlese: Die Abiturientia 2019 wurde verabschiedet

14. Jul 2019

Wie in jedem Jahr wurden auch in diesem die Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule, die erfolgreich ihr Abitur abgelegt haben, mit einer feierlichen Abschlußzeremonie verabschiedet. Begleitet von einem gelungenen Rahmenprogramm und unter viel Beifall erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten ihr Abschlußzeugnis aus den Händen des Schulleiters, Herrn Reuter und von Frau Beckmann, unserer Oberstufenleiterin.

Damit geht ein neun Jahre währender Lebensabschnitt zuende. Wir wünschen unseren Abiturientinnen und Abiturienten auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg!


Entlassung der zehnten Klassen 2019

13. Jul 2019

Mit zwei eindrucksvollen Abschlussfeiern, aufgeteilt nach Klassen -  am 27.06.2019 (Klassen 10 a,b,c) und am 28.06.2019 (Klassen 10 d,e,f) – wurde der zehnte Jahrgang der Schule festlich verabschiedet. Die Veranstaltungen, die beide ihre jeweils eigenen Glanzlichter hatten – so z.B. die herausragenden Schülerreden von Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 d,e,f -  fanden in der wie immer voll besetzten Aula statt. Es gab ein umfangreiches Rahmenprogram mit guten Darbietungen – viele Lacher bekam auf beiden Veranstaltungen ein Sketch, der herrlich überzogen und schonungslos die Realität in einer fünften Schulklasse offenlegte, in der Lernen allenfalls Nebensache war.

Dass man dies auch ein wenig auf den scheidenden Jahrgang selbst beziehen konnte, der nicht der pflegeleichteste war, wussten sowohl der neue Schulleiter, Herr Reuter, wie auch Abteilungsleiterin Frau Wildhagen in ihren Reden sprachlich höchst elegant zu umschreiben.

Anschließend ging es zu den inoffiziellen After-Show-Partys in der Mensa, die nunmehr seit Jahren fester Bestandteil der Abschlussfeierlichkeiten sind. Hier servierten Schülerinnen und Schüler des 9.Jahrgangs ihr selbstgemachgtes Fingerfood und kühle Getränke. Dieses zwanglose Beisammensein von Schüler(inne)n, Eltern und Lehrer(inne)n bei herrlichstem Sommerwetter war diesmal besonders schön, da die durch die breiten Panoramafenster  fallenden Strahlen der sinkenden Abendsonne zusammen mit der tollen Architektur und der stilvollen Dekoration der Mensa sich zu einem überaus stimmungsvollen Am

biente zusammenfügten.


10er Abschlussklassen verabschieden sich mit kleinem Fest

27. Jun 2019

Die Abschlussklassen des diesjährigen zehnten Jahrgangs stellten an ihrem letzten Schultag ihre Kreativität unter Beweis. Es wurde am Nachmittag des letzten Motto-Tages vom  Jahrgang weitgehend in Eigenregie eine Art Mini-Schulfest organisiert, von dem alle etwas hatten. Für Spiel und Spaß, für Speis und Trank, für alles war gesorgt.

Sportlich maßen sich Schüler(innen) und Lehrer(innen) im Völker- und Tckoukball. Bei einem Quiz stellten sich Lehrer(innen)-Teams den Fragen der Schüler(innen), die das ganze ebenso souverän wie locker moderierten.

Am Essens-Stand gab es neben Getränken Deftiges wie Süßes. Und – wie es sich für eine Motto-Woche gehört – stand selbstverständlich der Spaß im Vordergrund, unschwer ablesbar an der bunten Kostümierung des Jahrgangs – z.T. eine echte Augenweide.


Bald ist es wieder soweit!

06. Jun 2019

… dann stehen die alljährlichen Abschlußfeiern für die scheidenden Zehntkläßler und Abiturienten an. Auch die neuen Fünftkläßler sollen gebührend willkommen geheißen werden.

Damit die Feierlichkeiten wie immer reibungslos ablaufen können, müssen schon weit im Vorfeld die fleißigen  Mitglieder der Roadcrew und die organisierenden KollegInnen aktiv werden – die Proben sind in vollem Gange! Viel Erfolg und gutes Gelingen!


Fußballturnier der Jahrgänge 5/6

02. Jun 2019

Am 29. Mai 2019 fand zum 6-Mal das jährliche Fußballturnier für die Jahrgänge 5 und 6 statt. Bei tollem Fußballwetter kämpften die Mädchen und Jungen für den Titel des Jahrgangsmeisters. Der fünfte Jahrgang musste leider aufgrund widriger Umstände auf den Rasenplatz hinter der Turnhalle ausweichen. Der “Gummiplatz” war leider wegen des Regens am Vortrag unbespielbar. Die Klasse 5E mit den Klassenlehrern Frau Goniwiecha und Herr Schmitz konnten sich knapp vor der 5F mit den Klassenlehrern Frau Kraft und Herrn Grote am Ende durchsetzen und wurden Meister im Jahrgang fünf.
Dagegen war es im Jahrgang sechs noch spannender. Am Ende waren drei Klassen 6E, 6D und 6B punktgleich. Ein Elfmeterschießen musste über den Titelgewinn entscheiden – der Titelverteidiger die 6D konnte leider keinen der zwei letzten Elfmeter verwerten, die 6E erzielte dagegen einen Treffer und die 6B war mit zwei Treffern am Ende der glückliche Sieger. Herr Feller und seine Truppe überraschten alle Beteiligten. Wir freuen uns bereits auf das Turnier 2020.


SAMMS – wir waren dabei!

27. Nov 2018

Auch in diesem Jahr fand wieder die Schülerakademie Mathematik in Münster (SAMMS) statt. Zu dieser Veranstaltung dürfen Gymnasien jeweils ihre beste Matheschülerin oder ihren besten Matheschüler des 6. Jahrgangs schicken. In diesem Jahr nahmen dort 50 Kinder teil, die sich vorher nicht kannten, da sie aus verschiedenen Schulen des gesamten Regierungsbezirkes stammen.

Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bottrop ist allerdings die einzige Gesamtschule, die auch regelmäßig teilnehmen darf. Von unserer Schule nahm Dennis C. aus der Klasse 6a unter der Leitung von Frau Schneider an SAMMS teil. Er reiste am Donnerstag, den 8. November nach Münster und verbrachte dort zwei spannende Tage im Jugendgästehaus am Aasee. Er arbeitete in der Gruppe zu den „Platonischen Körpern“ mit.

Diese Gruppe erarbeitete sich das Thema und konnte am Samstag, den 10. November ihr Wissen in der Aula des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster den Eltern und Lehrern präsentieren. Auch die Mitglieder der anderen Workshops (Mathemagie, Verschlüsselungen, 3-D-Druck und Spielstrategien) stellten ihre Ergebnisse dort vor.

Es war erneut eine tolle Veranstaltung – man ist immer wieder verwundert, was Sechstklässler in der kurzen Zeit alles auf die Beine stellen können!

Unser besonderer Dank geht an unsere Kollegin Frau Aretz, die dort einen Workshop mitbetreute und damit die Teilnahme von Dennis C. möglich machte.

Weitere Informationen zu SAMMS erhält man auf der Internetseite www.samms.nrw.de.



Abiturfeier 2018 – Motto weckt Erinnerungen

22. Jul 2018

Einem Unbeteiligten muss man das höchst einfallsreiche Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs an der Willy-Brandt-Gesamtschule erst erklären. Was soll das heißen: The last 90s – Nach uns kommen nur noch Nullen. Es bezieht sich darauf, dass das Geburtsdatum aller Abiturientinnen und Abiturienten (bis auf eine Ausnahme) letztmalig noch im vergangenen Jahrtausend liegt, also in einer Zeit, als in Deutschland noch mit D-Mark bezahlt wurde, wie Oberbürgermeister Bernd Tischler in seiner Rede sagte. Das weckt ja geradezu nostalgische Erinnerungen. An den Schulen in NRW gab es noch keine zentral gestellten Prüfungen, bei Klausuren musste noch niemand sein Handy abgeben, weil niemand eins besaß, und Mottowochen waren ebenfalls unbekannt. Doch eines gab es ganz am Ende des letzten Millenniums schon, genauer gesagt 1999, nämlich die erste Abiturfeier an der WBG.. Mit dem diesjährigen Abiturjahrgang hat die Schule also zum 20. Mal eine Abiturientia verabschiedet. So gesehen ist das Abitur 2018 (das erste unter der neuen Abteilungsleiterin Frau Beckmann) auch ein kleines Jubiläum für die Schule. Bei der Feier selbst – wie immer ein gelungener Mix aus Redebeiträgen und musikalischen Darbietungen – stach sicherlich das Gesangssolo von Elif Kaya mit Louis Armstrongs What a wonderful world heraus. Gekrönt wurde die Veranstaltung natürlich von der feierlichen Überreichung der Reifezeugnisse an die frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten durch die kommissarische Schulleiterin, Frau Dr. Bröker.

(weiterlesen…)


Mathebegeisterte Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule im Känguru-Mathewettbewerb

12. Jul 2018

Auch in diesem Jahr haben wieder viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule freiwillig an dem weltbekannten Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Allein in Deutschland haben 2018 über 900.000 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Teilnehmer.

Der Wettbewerb findet regelmäßig am dritten Donnerstag im März statt. Dieses Jahr war es am 15.März so weit.

Jeder Teilnehmer erhält für eine Teilnahmegebühr von 2,- € eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl, dazu eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen und einen „Preis“, durch den in jedem Jahr die Teilnehmer ein ausgetüfteltes, interessantes, mathematisches Knobelspiel, in diesem Jahr ein 3D-Puzzle, erhalten. Für die Besten gibt es weitere hochwertige Preise. Die Besten sind die mit dem weitesten Kängurusprung, d.h. die mit der größten Anzahl aufeinander folgender richtiger Antworten.

Die diesjährigen Betreuer des Wettbewerbs waren Herr Ehring, Herr Klinowski und Herr Mohrholz.

Es war eine Freude für die Betreuer zu sehen, mit welcher Konzentration und Leidenschaft die Schülerinnen und Schüler bei der Sache waren.

Dieser Wettbewerb dient dazu, den Spaß und die Freude an der Mathematik zu fördern. Die Aufgaben mussten im Multiple-Choice-Test-Format auf drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen gelöst werden. Manchmal reichten zur Lösung Grundkenntnisse, manchmal Pfiffigkeit und gesunder Menschenverstand, es gab aber auch wirklich harte Nüsse, die nicht jeder knacken konnte. Raten bringt eher Minus- als Pluspunkte. Man kann sich gut vorstellen, dass hier jeder Teilnehmer hart gefordert war. Das Schöne ist, dass es am Ende nur Gewinner gibt. Jeder bekommt eine Urkunde und einen Preis. Die Allerbesten erhalten noch weitere Auszeichnungen wie Bücher, Spiele, T-Shirts, Puzzles und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.

Am 02. Juli wurden die Urkunden und Preise in der Aula feierlich übergeben. Unsere kommissarische Schulleiterin, Frau Dr. Bröker, war persönlich dabei. Durch ihren Besuch und ihre anerkennenden Worte hat sie deutlich gemacht, wie sehr die Willy-Brandt-Gesamtschule freiwilliges Engagement wertschätzt, fördert und mit großem Lob ehrt.  Herr Mohrholz betonte, dass die Mathelehrer der Schule sehr stolz auf die zahlreichen Känguru-Teilnehmer sind. Er rief alle Teilnehmer dazu auf, weiter mit Spaß und Engagement an Wettbewerben und natürlich im Unterricht mitzuarbeiten. In Tutoren-, Mathematik- und Vertretungsstunden sollte über die interessanten Känguru-Aufgaben gesprochen werden. Zum Schluss rief er den jungen Mathematikern zu: „Bewahrt euch den Spaß an der Mathematik und macht etwas aus euren Fähigkeiten in der Schule, im Alltag und im späteren Beruf.“ Herr Mohrholz leitete die Preisverleihung mit den Worten ein: „Wer dabei war, gewinnt.“ Jeder bekommt eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und ein schönes Knobelspiel, das Känguru-Drehmobil.

Die beste Schüler mit dem weitesten Kängurusprung ist Adrian Stepniak aus der Klasse 6f. Bester Fünftklässler ist Mecid Altitop aus der Klasse 5f. Bester Sechstklässler ist Marlon Sacharzek aus der 6d. Nico Zielinski (Klasse 7b) führt die Liste der Siebtklässler an. Bester aus dem 8. Jahrgang ist Felix Bell aus der 8f.


Die 10er-Abschlussfeiern 2018 – echte kulturelle Highlights

12. Jul 2018

Die Frage, ob die nunmehr zum zweiten Mal erfolgte Aufteilung der 10er-Verabschiedung auf zwei getrennte Termine der Stimmung Abbruch tun würde, konnte ja bereits im letzten Jahr mit einem klaren ‘Nein’ beantwortet werden.  Diesmal lag eher ein klein wenig die Frage in der Luft, welche der beiden Abschlussfeiern wohl die bessere werden würde: diejenige der Klassen 10 a,b,c am Donnerstag, den 28.06.2018, oder diejenige der Klassen 10 d, e, f einen Tag später? Bereits nach dem Ende der ersten Feier war eigentlich klar: So herzerfrischend, wie hier die Anekdoten aus der gemeinsamen Schulzeit präsentiert wurden, so humorvoll wie den Lehrerinnen und Lehrern mit ihren Eigenarten hier der Spiegel vorgehalten wurde, so begeisternd wie die  Abschlussschülerinnen Leonie Stöver und Lilly Teikhoff  hier mit dem Song Ein Hoch auf uns beim großen Finale  die Aula gerockt haben, das würde nicht leicht zu toppen sein.

Und tatsächlich ließ sich die Feier der Klassen 10 d, e, f am Folgetag zunächst auch etwas ruhiger an. Dies allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt als der Klassenlehrer der 10f, Herr Dziurla, das Geheimnis um seinen als Surprise angekündigten Bühnenauftritt lüftete und dem Rätselraten ein Ende bereitete. Sein als Blues verfremdetes Kinderlied  Alle meine Entchen sowie anschließend der selbst komponierte ‘Sitzenbleiber-Blues’, dargeboten als Gesangs- und Gitarrensolo, rissen das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin, war es doch mit das Beste, was jemals auf Abschlussfeiern der Schule zur Aufführung kam. Doch auch die leiseren Töne verdienen Erwähnung, so z.B. die wunderbare musikalische Untermalung der Zeugnisausgabe durch ein Instrumental-Quintett, bestehend aus den Schülern des Trios Nine ef und den Lehrern Herrn Domin sowie Herrn Radscheid.

Fazit: Beide Abschlussfeiern gerieten wieder einmal zu echten kulturellen Highlights. Im Folgenden ein paar Bildimpressionen:


Projekt SporTown

08. Jul 2018

Teilnehmer der Willy-Brandt-Gesamtschule Bottrop:

Wie werden Städte geplant? Wie werden politische Entscheidungen getroffen? Und wie können Bürger sich eigentlich beteiligen? Diesen planerischen und rechtlichen Fragen stellen sich ab sofort neun Jugendliche der Willy-Brandt-Gesamtschule und des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Sie nehmen am Projekt „SporTOWN“ teil und haben zu den Auftaktworkshops jetzt viele Ideen und Wünsche für ihre Heimatstadt Bottrop mitgebracht, aber auch viel politisches Interesse und Lösungsvorschläge für Freizeit- und Sportgestaltungen.

Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit Jugendlichen und Entscheidungsträgern aus der Stadt zu planen, wie Brachflächen oder mindergenutzte Flächen in Orte für Sport und Freizeit verwandelt werden können. In Workshops sollen geeignete Fläche identifiziert, Bedarfe geklärt und Ideen entwickelt werden. Dabei werden den Jugendlichen auch Präsentations-, Kommunikations- und Sprachfähigkeiten vermittelt.

Das Projekt ist ein von der EU gefördertes Kooperationsprojekt, das von Bottrops ungarischer Partnerstadt Veszprem initiiert wurde. Neben Bottrop nehmen fünf weitere Städte aus Ungarn, Slowenien, Slowakei, Polen und Serbien an dem Projekt teil. Mit diesen gehen die Jugendlichen im Anschluss in den Austausch und erfahren, was diese in ihren Heimatstädten umsetzten möchten, und lernen gleichzeitig die Städte kennen.

Begleitet wird das Projekt städtischerseits vom „Zukunftsstadt“-Team der Koordinierungsstelle Integrierte Stadtentwicklung. Projektleiterin Dorothee Lauter freut sich über das große Interesse der Jugendlichen an stadtentwicklungspolitischen Themen: „Das große Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigt, dass junge Leute in Bottrop sich gerne an Stadtentwicklungsprojekten beteiligen möchten, um sich für ihre Belange einzusetzen. Schließlich sind sie ja auch die Zukunft dieser Stadt.“ Teilgenommen haben Alina Muth, Ali Sari, Cagla Ucar (alle aus der EF),

Marion Bergmann unterstützt das Projekt von schulischer Seite, sie ist gelernte Architektin und Lehrerin an der Willy-Brandt-Gesamtschule. Sie meint: „Projekte an außerschulischen Lernorten sind sehr wichtig für die Schüler. Es ist toll, dass sie so eine Möglichkeit bekommen, sich an Planungen beteiligen zu können.“


Ältere Artikel »